Ein Päuschen?

Ja ja…. fast den ganzen Juni war es still um mich. Eigentlich wollte ich was zum Pride Month beitragen, doch es ist nicht dazu gekommen.

Warum eigentlich?

Ich befürchte, auch wenn ich so offen über das Thema eingehe, so wäre es nicht richtig drüber zu sprechen, auch wenn ich gerne Aufmerksamkeit darüber verbreiten will. Wir haben 2018 und mittlerweile ist LGBTQ+ schon fast alltäglich.

Ebenfalls ist mir zu Ohren gekommen dass einige Leute denken würden ich würde das nur als “Trendmittel” benutzen, um “dazuzugehören”, was ebenfalls totaler Quatsch ist. Ich möchte einfach nicht darauf eingehen und mit dem nächsten Thema anfangen.

Ich war krank. Ich musste mit Lethargie kämpfen und anderen Geschichten. Der Juni war ein sehr harter Monat und ich hatte sehr viele Termine.

Neben sämtlichen Amtsbesuchen musste ich auch einmal wöchentlich zum Zahnarzt. Einmal ist mir ein Stück Zahn abgebrochen und musste abgenommen werden. Dieser wurde dann mit einem Provisorium ersetzt Dann mussten meine beiden letzten Weisheitszähne gezogen werden und ich muss gestehen dass, auch wenn ich kaum Schmerzen hatte, war die Woche sehr anstrengend. Ich habe sehr wenig gegessen oder gar geschlafen.

Ebenso bin ich etwas genervt über eine Situation, mit der ich persönlich nichts am Hut habe. Seit einiger Zeit gibt es Menschen, die sich die Freiheit erlauben, in höchsten Tönen über andere zu reden, nur weil man ihnen nichts machen will.  Ich finde es nur eine Frechheit, den Namen einer Person irgendwo öffentlich zu machen, nur weil diese nicht das bekommen was sie wollen.

Einige Personen sollen ein Nein einfach akzptieren. Nur weil man im RL ständig ein Nein bekommt, heißt es nicht dass es im WWW anders ist. Man muss nicht alles in den Arsch geschoben bekommen, nur weil man es will. Solche Leute regen mich einfach nur auf. Wo bleibt die Dankbarkeit?

Aber es gab auch positive Dinge im Juni, wenn auch ziemlich spät. Im Moment wird viel über meine Zukunft spekuliert, zum Beispiel der Umzug und auch beruflich. In der Eifel lässt sich schwer was als Mediengestalter finden, deswegen muss was anderes her. Nun bin ich Teil einer Maßnahme die zwei Jahre anhalten soll. Die Maßnahme soll mir helfen, durch Praktika einen Beruf zu finden, den ich ausüben kann.

Ebenfalls geht es endlich mit einem Projekt los, was seit zwei Jahren angefangen, nur nicht wirklich umgesetzt wurde. Ich habe die Ehre, den Webcomic einer langjährigen Freundin auf meinem Webspace hosten zu lassen: ADAMANTINE.

Vor zwei Jahren hatte sie rumgefragt, ob es einen Hoster gäbe, der ihr die Möglichkeit geben würde. Ich habe mich dafür zur Verfügung gestellt und nun kann es endlich los gehen! Noch ist einiges in der Mache und es muss noch viel konzipiert werden. Das Projekt ist noch in der Konzeptphase, aber durch meine Hilfe steht das ACP schon (auch wenn es nur WordPress/Comicpress ist, ich habe es halt installiert xD).

Der Webcomic wird nur auf Englisch verfügbar sein, ich werde euch dennoch auf dem Laufenden halten, sofern die Autorin das auch will. Ich freue mich, Teil des Teams zu sein und das Team so gut wie es geht zu unterstützen!

Für’s erste war es das auch. Vielleicht wird der nächste Post wieder ein Review sein, wir werden ja sehen. <3

Bis die Tage,
euer Astra.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*